Katholisch-Evangelische Sozialstation Füssen

Kontakt


Kath.-Evang. Sozialstation Füssen gGmbH
Am Ziegelstadel 12 • 87629 Füssen
Telefon +49 8362 9171-0
Telefax +49 8362 9171-128
info@sozialstation-fuessen.de

< Außergewöhnliche Tiere zu Besuch in der Tagespflege
11.11.2019 09:41 Alter: 3 yrs
Kategorie: Aktuelles allgemein

Benefizkonzert

Chor Silberklang und Fabian Stodl mit Freunden gestalten Benefizkonzert in der Christuskirche Füssen


Chor "Silberklang"

Anja Schmid begrüßt die Anwesenden

Fabian, Christof und Christoph

Ein herzliches Dankeschön an den Chor und Sabrina Tiedtke

Dieses Jahr feiert die kath.-evang. Sozialstation 20 Jahre Betreuungszentrum St. Anna, was auch 20 Jahre betreutes Wohnen bedeutet. Dies war für uns Anlass, ein Benefizkonzert zu organisieren.

Auf Wusch einer kleinen Gruppe von Bewohnern des Betreuten Wohnens, die sich bis dahin privat zum singen trafen, wurde 2011 der Chor gegründet. Als Leiterin wurde Sabrina Tiedtke gefunden, die sich als optimale Lösung zeigte. Der Chor startete mit 10 Sängern und wuchs bis heute auf stattliche 35 Mitglieder an.

Der erste Seniorenchor im Landkreis Ostallgäu "Silberklang" unter der Leitung von Sabrina Tiedtke gestaltete das Konzert.

Unterstützt wurde der Chor durch Fabian und Christoph an der Steirischen Ziach und Christof an der Gitarre.

Den Beginn übernahmen die drei Herren an ihren Instrumenten, gefolgt von "Ich danke meinem Gott" des Chores.  Anja Schmid, Geschäftsführerin der kath.-evang. Sozialstation Füssen, begrüßte die zahlreichen Zuhörer.

Weiter wurde das Konzert mit geistlichen und weltlichen Liedern des Chors, sowie durch musikalische Stücke der Musianten gestaltet. Den Abschluss übernahm der Chor mit den Lied "Ihr von Morgen" von Udo Jürgen.

Zusammen mit den Zuhörern wurde mit dem Kanon "Dona nobis pacem" das Konzert beschlossen.

Anja Schmid dankte dem Chor mit Ihrer Leiterin Sabrina Tiedtke sowie Fabian Strodl mit seinen Freunden für das tolle Konzert.

Ihr Dank ging auch an alle Anwesenden für ihr Kommen und die Spenden, die für die MAKS Therapie, einer speziellen Beschäftigungsart für Personen mit demenzieller Veränderung, verwendet werden.